Holzinvestments

Totalverlust mit Tropenholz

Das Prinzip von Holzinvestments ist verlockend, da Anleger durch ihre Investments einen Beitrag zum Schutz des Regenwalds leisten und gleichzeitig Gewinne erzielen können. Qualitatives Tropenholz- und Kautschukplantagen galten seit jeher als vermeintlich sicheres Investment, das hohe Renditen abwirft.
Aktuell droht jedoch vielen Anlegern der Totalverlust. Es riecht nach Anlegerbetrug. 

Investments in das Anlagenobjekt "Holz", "Baum" und "Wald" eignen sich besonders gut für Anlegerbetrug. Der Grund liegt in der Anlagedauer. Der Anleger kauft in der Regel eine bestimmte Fläche mit jungen Setzlingen. Der Verkauf der ausgewachsenen Hölzer ist aber erst nach Jahren oder Jahrzehnten möglich. Es vergeht somit Zeit, bis den Anlegern bewusst wird, dass die versprochene Rendite nicht erzielt wird. Zeit, die die Anbieter für die Akquise von neuen Kunden nutzen. Ausserdem mangelt es an Wissen der Anleger über den Holzmarkt.

 

Wie risikoreich diese Holzinvestments sind, verdeutlicht das Beispiel von der ShareWood Switzerland AG.

Geschädigte Anleger können sich nun zur Wiedererlangung Ihrer investierten Gelder an die CROWD Prozessfinanz wenden. Wir unterstützen Sie in dieser Angelegenheit!

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzererfahrung zu verbessern.
Mehr Infos finden Sie hier!
ok